Nahe-Theater „Offene Zweierbeziehung“ von Dario Fo

Erst will er SIE ermorden, dann SICH

Sa, 10. September 2022 | 20:00 Uhr

Corona-Format!

2017 waren die damals debütierenden Schauspieler beim legendären Stationenspiel „Unser aller Räuberhauptmann“ schon mal in Hottenbach. Petra Theisen war damals das Julchen. Für Axel Ghane Basiri wird es sein Debut im KaFF. Mit der „offenen Zweierbeziehung“ geben die beiden einen vor Dialogwitz und Slapstick funkelnden Komödienklassiker, der uns eine Beziehung vergnüglich scheitern sehen lässt.
Das Leben könnte so schön und einfach sein. Vor allem als Mann. Vor allem als langjähriger Ehe-Mann. Zu Hause die treue und sorgende Ehefrau für Herz und Seele und Magen, draußen in der Wildnis die willigen weiblichen Wesen für Sex und Sex und Sex. Wenn da bloß nicht die Selbstmordversuche seiner Frau Antonia wären, die ihm doch nur ein schlechtes Gewissen machen sollen beim Seitensprung. Kurzum schlägt er eine „offene Zweierbeziehung“ vor und ermuntert seine Antonia, es ihm gleich zu tun: „Ist ja nur Sex“! Wider Erwarten blüht Antonia auf. Der Mann dreht durch. Erst will er sie ermorden, dann sich.
Letztes Jahr musste die Aufführung aus leidergottes sattsam bekannten Gründen verschoben werden. Aber nun spielen, auch am Sonntag um 15 Uhr:
Ehemann Uwe: Axel Ghane Basiri | Ehefrau Antonia: Petra Theisen | Technik: Martin Zeckai
Schaut: das Nahe-Theater in „offener Zweierbeziehung“

Vorverkauf 15 € | Abendkasse 18 €

in meinen Kalender eintragen

Javascript ist erforderlich, damit dieses Formular ordnungsgemäß funktioniert

Zurück