Christoph Sieber "Mensch bleiben!"

Das Leben ist eine Kunst, in der es viel zu viele Dilettanten gibt

Sa, 11. Juni 2022 | 20:00 Uhr

Wind & Wetter Bühne!

Auch in seinem sechsten Solo „Mensch bleiben“, das bereits am 12. Juni 2021 für Hottenbach geplant war, richtet Christoph Sieber seinen berühmt schonungslosen, satirischen Blick auf Politik, Kunst und Gesellschaft – bitterböse und gnadenlos: Warum werden die, denen wir unsere Kinder anvertrauen, schlechter bezahlt als die, denen wir unser Geld anvertrauen?Was wird man über uns in 20, 30 Jahren sagen? Wer werden wir gewesen sein? Wie konnte es so weit kommen, dass wir nur noch Konsumenten sind? User, Zuschauer, Politiker, Migranten, Deutsche, aber immer seltener Mensch?
Doch Sieber wäre nicht Sieber und Galgenhumorist, brächte er uns nicht auch zum Lachen über unser Dasein – schelmisch, urkomisch, komödiantisch -, um sofort von bissigem Witz wieder auf brutalen Ernst umzuschalten.
Seit fast 20 Jahren steht der vielfach ausgezeichnete Sieber – genannt hier nur Deutscher Kleinkunst- und Schweizer Kabarett-Preis Cornichon – auf den Brettern der Kabarettbühnen. Außerdem ist er Gastgeber der WDR-Mitternachtsspitzen … und in seiner Freizeit gerne und ausgiebig Mensch.
Was sagt er selbst über den Abend? „Hallo Leute! Ich habe ein neues Programm geschrieben. Und es ist sehr gut geworden. Sagt zumindest meine Mutter. Aber die findet eh alles toll, was ich mache. Einen bombastischen Abend mit einem Feuerwerk aus Zauberei, Showtanz, Jonglage und 20 brasilianischen Tänzerinnen wollte icheuch nicht zumuten. In ‚Mensch bleiben‘ geht es nur um uns und unser Leben. Da hatten 20 brasilianische Tänzerinnen einfach keinen Platz.“
Das Leben ist unzumutbar, aber mit Christoph Sieber lässt sich diese Zumutung gut aushalten. Ihm geht es um den „Zorn des kleinen Mannes, der auch Frauen befällt (…). Zorn ist eines der wichtigsten Schmiermittel der Demokratie“, ruft er und auf zu zivilem Ungehorsam. Rechnet also mit dem Schlimmsten. Er wird es übertreffen.
www.Christoph-Sieber.de

Zuletzt auf dem KaFF war Sieber mit seiner wunderbaren Solidaritätsbotschaft zur HOTTenale und einem Angebot zu, wahrhaftig, Gruppensex!

Vorverkauf 20 € | Abendkasse 25 €

in meinen Kalender eintragen

Javascript ist erforderlich, damit dieses Formular ordnungsgemäß funktioniert

Zurück