Erika Stucky "Ping Pong"

“La Stucky” kommt über Berlin, Cannes, Chicago, Harare, London, Moskau, New York, San Fransisco, Seoul, Shanghai, Stockholm und Toronto aufs KaFF Hottenbach

Samstag 12. November 2016 | 20 Uhr

Erika Stucky "Ping Pong"

Das Leben spielt manchmal Ping Pong. Auch mit Erika Stucky: Gerade noch Kind – Ping – inmitten der Flowerpower-Hippies in San Francisco, und – Pong – schon in einem kleinen Dorf im Schweizer Oberwallis bei Trachtenfest und Jodelwettbewerb. Diesen Kulturschock verarbeitet sie heute noch – zum Glück für uns – mit großartigen Konzerten zwischen Alpenklängen, Pop und Avantgarde-Jazz. Mit mitreisenden eigenen und überraschenden Versionen bekannter Songs. Mit verschrobenen, wunderlichen, live vertonten Trash-Super8-Filmen. Erika Stucky, Personalunion von Laurie Anderson, Tom Waits, Frank Zappa und Pipi Langstrumpf, zischt mit unbändiger komödiantischer Lust und List durch ein virtuoses Wechselstaccato zwischen Amerikanisch und Schwyzerdütsch, durch Gesang und szenische Rezitation, durch Hohn und Spott, Parabel-Wust und irrlaufende Bedeutungen.
Ping Pong“ ist ein philosophischer Tingeltangel, der in Schanghai beginnt, über Hawaii nach Paris und zu den roten Fenstern in Amsterdam und wieder zurück nach Hause führt. Überall findet Stucky ihre Geschichten. Makaber, turbulent, besinnlich, witzig, traurig und voller Schalk. Wo andere Künstler einen ganzen Abend mit zehn Ideen bestreiten, steckt sie allein schon so viele in ihren ersten Song. Zum Atemholen bleibt kaum Zeit.
Ein Schlüssel ihrer Kunst ist die Reduktion. Gerade noch hat die jodelnde US-Schweizerin mit einer vielköpfigen All-Star-Besetzung Tom Waits‘ legendäres „Raindogs“-Album umgepflügt, schon übt sie sich in überbordendem Minimalismus. Mit „Ping Pong“, einer Weiterentwicklung ihres Programms „Suicidal Yodels“, wollte la Stucky „nur mit Handgepäck reisen. Kein großes Einchecken am Flughafen. Nur ein Trolley am Bahnhof“. Den passenden Partner fand sie in ihrem langjährigen Produzenten Knut Jensen. Statt mit Gitarre reist er mit handlicher Ukulele und Mini-Akkordeon. Und das Begleitorchester hat er in seinen Laptop gepackt! Was für eine Kombination!
Erika Stucky: Gesang
Knut Jensen: Okulele, Mini Akkordeon
www.erikastucky.ch

mit Unterstützung von blue note Idar-Oberstein

Vorverkauf 18 € | Abendkasse 20 €

in meinen Kalender eintragen

Für diese Veranstaltung können keine Buchungen mehr entgegengenommen werden. Die Buchungsfrist ist vorbei.

Zurück